Warum Du die Welt siehst, wie Du sie siehst

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Hast Du Dich eigentlich schon einmal gefragt, warum Du die Welt so siehst, wie Du sie siehst? Warum Dein bester Freund sie ein wenig, Dein nerviger Nachbar sie aber komplett anders wahrnimmt?

Nun, unser Weltbild setzt sich aus einer Mischung verschiedenster Glaubenssätze zusammen, die wir im Verlaufe unseres Lebens angesammelt haben. Diese Glaubenssätze sind so etwas wie gebildete Faustregeln, Schlussfolgerungen aus Erfahrungen oder festgefahrene Meinungen, die wir verinnerlicht haben. Ich stelle mir das immer wie eine Brille vor, durch deren Gläser ich nur ganz bestimmte Dinge in meiner Umwelt wahrnehmen kann.

Wenn ich zum Beispiel aufgrund meiner Erfahrung für mich geschlussfolgert habe, dass ich keinem Mensch vertrauen kann, dann werde ich durch meine „Habe ja kein Vertrauen!“-Brille Handlungen meiner Mitmenschen oft als einen Versuch deuten, mein Vertrauen brechen zu wollen.

Oder ich bin fest der Überzeugung, dass das Leben ein Kampf ist und ich dadurch die schönen Seiten des Lebens nicht vollständig genießen kann.

Lieber Leser, liebe Leserin. Könntest Du Dir vorstellen, dass Deine Glaubenssätze einen Großteil Deiner täglichen Gedanken, Emotionen und Handlungen bestimmen?

Was wäre, wenn Du denken würdest, dass Geld nicht glücklich macht? Würdest Du Dich dann anstrengen, an Geld zu kommen? Würdest Du einen gut bezahlten Job annehmen?

Oder was wäre, wenn Du davon überzeugt bist, dass es DIE EINE große Liebe gibt. Würdest Du dann nach einem neuen Partner Ausschau halten, wenn die Beziehung mit DEM EINEN in die Brüche gegangen wäre? Oder würdest Du mit aller Gewalt versuchen, in die alte Beziehung zurückzukehren? Selbst, wenn alles eigentlich dagegen spricht.

Du siehst, dass Glaubenssätze einen wahnsinnig großen Einfluss auf unser Leben haben. Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass es auch Glaubenssätze geben kann, deren man nicht bewusst ist. Zum Beispiel könnte es sein, dass Du ständig etwas Bestimmtes in Deinem Leben tust, dass dafür sorgt, dass Du früher oder später scheiterst. Das Muster wiederholt sich immer und immer wieder, doch Du weißt nicht, warum das so ist.

Hier könnte ein versteckter Glaubenssatz am Werkeln sein, wie zum Beispiel „Ich verdiene es nicht, erfolgreich zu sein“. Wenn dies bei Dir der Fall ist, dann wirst Du zu dem Zeitpunkt, zu dem Du „zu“ erfolgreich geworden bist, unbewusst dafür sorgen, dass Du Deinen Erfolg durch eine komplett irrationale Handlung wieder zerstörst. Dieses Verhalten wird auch als Selbstsabotage bezeichnet.

Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass wir einen Glaubenssatz bilden?

Schon von Kind auf stehen wir unter dem Einfluss unserer nächsten Umgebung. Allen voran unseren Eltern. Dein Vater sagte immer zu Dir, dass Geld nicht an Bäumen wächst? Deine Mutter wiederholte ständig, wie nervig doch die Tante ist?

Im Unterbewusstsein werden alle Informationen gespeichert, die immer und immer wieder ins Bewusstsein gerufen werden.

Ich stelle mir das Unterbewusstsein dabei wie eine Disco vor, die einen Türsteher (Deinen rationalen Verstand) beschäftigt und nur die Gäste (Gedanken) hineinlässt, die auch zum vorhandenen Publikum (Deinen Glaubenssätzen) passen.

Wenn Du zum Beispiel von Dir die Meinung hast, dass Du ein attraktiver Mensch bist (Glaubenssatz) und ein fremder Mensch zu Dir sagt, dass Du nicht gut aussiehst (Gedanke), dann wird Dein Verstand (Türsteher) die Aussage mit Deinem Glaubenssatz (Publikum) abgleichen und sie als falsch (nicht passend) bewerten.

Als Du noch ein Kleinkind warst, war dieser Türsteher noch nicht entwickelt und Du hast jegliche Aussagen Deiner Umgebung wie ein Schwamm in Dein Unterbewusstsein aufgesogen! Du hast nicht selten die gesamten Glaubenssätze Deiner Eltern übernommen, ohne dass Du Dir dessen bewusst bist. Auch Glaubenssätze, die Dir heute zum Beispiel definitiv nicht dienlich sind.

Was bringt es Dir denn zu denken, dass Du zum Beispiel nicht liebenswert bist?! Oder dass Geld nicht glücklich macht, wenn Geld doch ein essentieller Bestandteil im Leben ist?

Wenn es etwas in Deinem Leben gibt, dass Dir nicht gefällt oder das nicht so funktioniert, wie Du es gerne hättest, dann kannst Du Dir sicher sein, dass es mit Glaubenssätzen und den daraus folgenden Handlungen zu tun hat.

Als Frau wirst Du immer von Deinen Ehemännern geschlagen?! Wenn Du unbewusst denkst, dass Du eine solche Behandlung verdient hast, wirst Du immer wieder zu ihnen zurückkehren!

Als Mann triffst Du nur auf Auftraggeber, die Dich über den Tisch ziehen?! Wenn Du unbewusst denkst, dass Du eine solche Behandlung verdient hast, wirst Du immer wieder zu ihnen zurückkehren!

Wenn Du anfängst, Deine unbewussten Glaubenssätze aufzudecken, sie sozusagen ins Bewusstsein zu rufen, wirst Du bemerken, dass sich Dein ganzes Leben dadurch verändert. Durch die Einsicht wirst Du beginnen, plötzlich neue Dinge zu tun und dadurch auch vollkommen andere Ergebnisse zu erzielen.

Beginne die Reise zu Dir selbst noch heute. Aus persönlicher Erfahrung heraus weiß ich: es lohnt sich!

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: