Warum tue ich es einfach nicht?

eugene fedorov 68547 unsplash

Diese Frage hast du sicherlich schon mal gestellt: warum mache ich es eigentlich nicht?

Tja, diese Frage ist eigentlich recht leicht zu beantworten. Wir machen Dinge nicht, weil wir nicht daran glauben, dass sie uns zum Erfolg verhelfen.

Machen wir ein Beispiel dazu. Mal angenommen, ich würde dir jetzt hoch und heilig versprechen, dass du 1.000.000 € im obersten Geschoss eines 21-stöckigen Hochhauses findest. Würdest du mir glauben?

Mal angenommen, es würden tatsächlich 1.000.000 € dort liegen. Und du wüsstest mit Sicherheit, das sie dort liegen. Natürlich würdest du den Weg nach oben auf dich nehmen, richtig?

Wenn du aber zweifeln würdest und dir nicht sicher wärst, ob die 1.000.000 € tatsächlich da oben liegen, würdest du dich fragen: soll ich denn jetzt tatsächlich 21 Stockwerke nach oben laufen, um am Schluss nur enttäuscht zu werden?

Eins ist sicher. Wenn du dir absolut sicher wärst, dass du das Geld bekommst, würdest du mit extremer Vorfreude diese 21 Stockwerke nach oben sprinten, weil du nur das Endziel im Kopf hast.

Du würdest dich auf den Betrag so freuen, es würden lediglich Ideen durch deinen Kopf schießen, was du alles mit dem Geld anstellen würdest.

Du würdest beim Hochlaufen komplett die Anstrengung vergessen, du würdest einfach nur von schönen Häusern, Urlauben und Palmen träumen.

Ich denke, so ist es bei jeglicher Zielsetzung, die wir im Leben haben. Wir beginnen nur das Verfolgen eines Ziels, an dessen Verwirklichung wir auch wirklich glauben.

Ist unser Glaube an uns selbst beschränkt, glauben wir nicht, dass wir ein bestimmtes Ziel erreichen können. Wir werden nie die Schritte einleiten, nie die Wege gehen, die uns dort hinführen.

Du siehst also, dass der Glaube an dich und deine Kraft und deine Fähigkeiten einen entscheidenden Einfluss darauf hat, was du im Leben verwirklichst.

Glaubst du nicht, tust du auch nicht.

Ich denke zudem, dass wir oft eine gewisse Angst haben, dass wir Dinge im Leben umsonst tun. Ohne Ergebnis. Diese Angst ist unbegründet, denn selbst, wenn wir an der falschen Stelle ankommen, haben wir trotzdem etwas gewonnen.

Wir haben einen Weg gefunden, der nicht funktioniert. Und das ist doch schon mal mehr wert, als gar keine Erkenntnis zu sammeln, oder?

Betrachte doch mal dein aktuelles Leben und versuche anhand von den Dingen, die du regelmäßig tust, herauszufinden, welche Glaubenssätze in dir schlummern. Was du von dir selbst denkst, was du erreichen kannst.

Und jetzt denke an ein Ziel, das du gerne verwirklichen würdest. Sei es ein neuer Job, eine Beziehung, ein Urlaub oder sonst irgendetwas.

Welche Schritte müsstest du gehen, um dieses Ziel zu erreichen?

Glaubst du daran, dass du dieses Ziel erreichen kannst?

Wenn du immer noch nicht daran glaubst, dann hilft dir dieses Zitat des amerikanischen Autors Jim Stovall:

„No matter what your dream is inside of you… The answer is always ‚Yes, you can!‘. Because that big dream would not have been put inside of you, if you did not have the capacity to achieve it.“ – Jim Stovall

Übersetzung: „Egal, welchen Traum du auch hast… Die Antwort ist immer: Ja, du kannst das! Denn dieser Traum wäre nicht in dir, wenn du nicht auch die Fähigkeit hättest, ihn zu verwirklichen.“

Hier noch das richtig tolle Youtube Video, das dieses Zitat enthält:

Jim Stovall - Christopher Story

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: