Warum sie Dir einreden wollen, dass Geld haben schlecht ist

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Kennst Du Sprüche wie „Mir kommt es eh nicht auf das Geld an“ oder „Denen geht es doch sowieso immer nur um den Profit„?

Nun, wenn ich ehrlich bin, habe auch ich viele Jahre lang solche Sprüche von mir gegeben. Ich dachte eine lange Zeit, dass ich mir und der Welt etwas Gutes tue, wenn ich mich nicht um Geld, Gewinne und Profite kümmere.

Bis ich mir eines Tages ein hochqualitatives Mikrofon kaufen wollte, um erstklassige Podcasts produzieren zu können. Und dann kein Geld hatte.

An diesem Tag wurde mir eine Sache klar. Geld haben ist eigentlich gar nicht so schlecht. Geld haben ist eigentlich sogar richtig gut!

Denn wenn ich einen Wert in der Welt schaffen will, dann möchte ich nur das Beste vom Besten dafür verwenden. Ich möchte mich nicht mit 0815 Lösungen oder Werkzeugen zufrieden geben, sondern nur Dinge von absolut herausragender Qualität schaffen.

Wie Walt Disney zum Beispiel. In einem Interview sagte er damals, dass er Geld immer nur deswegen verdienen wollte, um seine Träume weiter voranzubringen und es eben keine andere Möglichkeit dazu gab. Er reinvestierte das verdiente Geld immer wieder zurück in seine Firma und war dadurch fähig, sich über seine Lebensjahre ein Imperium und eines der erfolgreichsten Filmstudios der Welt aufzubauen.

Ein Imperium, das noch heute, viele Jahre nach seinem Tod weiterlebt und weiterhin Millionen von Kindern und Erwachsene glücklich macht.

War das Geld, das er damals hatte und ausgab also etwas Schlechtes?

Ganz im Gegenteil. Das Geld, das er durch Einnahmen verdient hatte, gab ihm erst die Möglichkeit, die Firma Stück für Stück wachsen zu lassen.

Hätte er sich nie um das Thema „Geld verdienen“ gekümmert, würden wir heute alle nicht in den Genuss eines gelungenen Disney Films kommen können.

Eigentlich ist es also doch logisch, dass viel Geld haben nichts Schlechtes sein kann, oder?!

Warum aber haben dann doch so viele Menschen Probleme mit Geld? Warum sitzen Menschen auf der Straße und warum können sich so viele noch nicht einmal einen einzigen Urlaub im Jahr leisten?

Wie ich in einem früheren Artikel bereits erwähnt habe, hängt alles von der eigenen Denkweise ab.

Die Tatsache, dass wir in einer Welt leben, die ja eigentlich eine immense Fülle an Verdienst-Möglichkeiten an jeder einzelnen Ecke bereit hält, bestätigt das.

Und um Dir den Zusammenhang zwischen Deinem Kopf und dem Inhalt Deines Geldbeutels zu verdeutlichen, wähle ich jetzt ein greifbares Beispiel, das aber aus einem ganz anderen Bereich kommt:

Stell Dir vor, Du möchtest Deine Karriere wechseln und Du würdest Deine Tages-Zeitung nach Stellenanzeigen durchsuchen.

Und stell Dir weiter vor, dass Du gleich auf der ersten Seite zwei große Anzeigen lesen würdest.

Die erste Anzeige würde Dir anbieten, eine wilde Rockkarriere zu starten. Du würdest in eine bekannte Band einsteigen, weltweit auf Tour gehen, riesige Stadien füllen und viele, viele Tausend Groupies würden Dir zu Füßen liegen.

Und die zweite Anzeige würde Dir die Chance geben in eine Laufbahn als Politiker einzusteigen. Du würdest Dich zum einem zukünftigen Bundestagsabgeordneten ausbilden lassen und würdest dann eine tragende Rolle in der Politik Deutschlands spielen.

Für welche der beiden Karriere würdest Du Dich entscheiden?!

Haha! Fangfrage, ich weiß 🙂

Die Entscheidung würde Dir vermutlich nicht schwer fallen. Doch warum ist es so, dass Du Dich für den Rockstar, anstatt für den Bundestagsabgeordneten entscheiden würdest?

Ganz klar.

Du würdest nach Deinem Gefühl entscheiden!

Denn Rockstar zu sein, bedeutet gesellschaftlich angesehen zu sein. Geliebt zu werden. Verehrt zu werden.

Politiker dagegen zu sein bedeutet, gesellschaftlich verachtet zu werden. Von den Massen am liebsten gelyncht zu werden.

Kommen wir jetzt zurück zum Geld.

In unserer Gesellschaft werden genauso wie die Politiker auch reiche Menschen verachtet:

  • „Reiche Menschen sind Schnösel…“
  • „Reiche Menschen sind raffgierig…“ und
  • „Reiche Menschen haben kein Herz…“

So die Meinungen, wenn Du die Allgemeinheit befragst.

Tatsächlich ist es aber so, dass wohlhabende Menschen oft genau das Gegenteil sind. Ich persönlich habe schon einige wohlhabende Menschen kennengelernt, die großzügig sind, an das Wohlergehen von anderen denken und in der Gesellschaft echte Werte schaffen, von denen jeder profitiert.

Denken wir dabei nur mal an Bill Gates, der mit dem PC die Welt verändert hat oder die ALDI-Brüder, die es mit ihren internationalen Supermarktketten geschafft haben, gute Lebensmittel stets günstig anbieten zu können. Wo wären wir heute ohne den PC oder ALDI?

Wenn Du selbst keine persönlich kennst, dann fehlen Dir jedoch diese positiven Erfahrungen mit reichen Menschen. In diesem Fall wirst Du Dich blind an die Meinung der Gesellschaft anlehnen, die eigentlich überhaupt nicht die Meinung der Gesellschaft ist, sondern lediglich die Meinung, die über die Massenmedien kommuniziert wird.

Vergiss das bitte niemals! Das, was Filmproduzenten denken oder in ihren Werken zeigen, muss nicht immer der Realität entsprechen! Sei lieber unabhängig von der Meinung anderer und mache Deine eigenen Erfahrungen!

Ich persönlich habe meine eigenen Erfahrungen mit wohlhabenden Menschen gemacht. Und war zutiefst überrascht!

Und jetzt will ich auch wohlhabend sein. Selbst dann, wenn mich andere dafür verachten werden 🙂

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: