Was machst du alles aus Gewohnheit?

Neuer Monat, frisches Geld. Es war heute mal wieder Zeit für Großeinkauf. Deswegen bin ich direkt zum Supermarkt gegangen, um die Essensreserven wieder aufzufüllen.

An der Kühltheke angekommen, erblicke ich meinen heiß geliebten Joghurt. In den letzten Wochen hatte ich immer diesen Joghurt gekauft, da dieser mit einem roten Etikett und 0,89 € zum Angebot markiert war.

Diesmal sah ich etwas anderes auf dem Etikett stehen: 1,19 €! Ich war erschrocken und gleichzeitig verblüfft. Wie kann der Preis eines 500g Joghurts in nur einer Woche um 33% teurer werden, hatte ich mich gefragt.

Nun, die Erklärung für dieses Phänomen ist eigentlich ganz einfach, wenn man die Werbe- und Verkaufstricks der Unternehmen kennt.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Einmal eingeimpfte Gewohnheiten sind schwer wieder zu ändern. Man nehme nur mal die Butterbrezel, die man sich jeden Morgen vom Bäcker kauft oder der abendliche Griff zur Fernbedienung, wenn man erschöpft von der Arbeit nach Hause kommt.

Jedes Profit anstrebende Unternehmen nutzt diese Tatsache aus und hat ein Interesse daran, dass der Konsum seiner Produkte für so viele Kunden wie möglich zur Gewohnheit wird.

In der Phase, in der ein Produkt im Angebot ist, greift der sparsame Bürger natürlich eher mal zu, um den Geldbeutel zu entlasten. Der Joghurt wurde in meinem Fall tatsächlich über mehrere Wochen gekauft und es hatte sich eine Gewohnheit zum Griff zu diesem Produkt eingestellt.

Wenn ich nicht aufmerksam gewesen wäre, dann wäre mir entgangen, dass der Joghurt mittlerweile nicht mehr im Angebot ist. Ich hätte ihn aus Gewohnheit in den Warenkorb gelegt, ihn bezahlt und weiter angenommen, dass das ja nach wie vor die günstigste Wahl sei.

Du siehst, es lohnt sich zweimal hinzuschauen! Nicht nur auf das Etikett der Produkte, die Du regelmäßig kaufst, sondern auch auf andere Gewohnheiten, die Du Dir über Deine ganzen Lebensjahre hinweg angeeignet hast.

  • Was zum Beispiel isst Du jeden Morgen zum Frühstück? Ist das, was Du regelmäßig isst, gesund?
  • Welcher Arbeit gehst Du tagtäglich nach? Fühlst Du Dich nach wie vor bei Deiner Arbeit wohl?
  • Wie füllst Du die kostbare Zeit Deiner Freizeit? Nutzt Du sie, um an Deinen eigenen Träumen und Zielen zu arbeiten, oder um die Couchfalte auszuweiten?

Gewohnheiten sind automatisierte Handlungen in unserem Leben, die oft unbewusst ablaufen und dadurch nicht mehr hinterfragt werden.
Oft sind sie von Familie, Freunden und Umwelt übernommen worden, ohne sie je einer Prüfung auf Sinnhaftigkeit unterzogen zu haben.

Diese fehlende Überprüfung kann das Einbußen von Lebensqualität bedeuten! Ein Sohn, der ohne zu überlegen die Gewohnheit des Rauchens seines Vaters übernimmt, „weil man das Rauchen ja so macht„, wird langfristig gesundheitliche Schäden davon tragen.

Warum deckst Du nicht mal Deine eigenen Gewohnheiten auf? Warum machst Du sie Dir nicht mal bewusst oder hinterfragst sie?

  • Tue ich mir mit dem, was ich regelmäßig tue etwas Gutes?
  • Gibt es dazu vielleicht eine bessere Alternative?
  • Wie würde sich mein Leben positiv verändern, wenn ich mir ab jetzt die neue Alternative angewöhne?

Ich weiß, das Antrainieren einer neuen Gewohnheit ist nicht leicht, aber wenn Du eine neue Handlung jeden Tag für 21 Tage lang wiederholst, solltest Du es geschafft haben!

Also nimm die Herausforderung an!
Halte durch!

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: