Bin ich liebenswürdig?

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Diese Frage habe ich mir in der Vergangenheit oft gestellt.

  • Bin ich wirklich so ok, wie ich bin?
  • Reicht es aus, was ich in der Gesellschaft leiste?
  • Werde ich meinen und den Erwartungen anderer gerecht?

Diese Zweifel tauchten immer wieder auf. Bis ich realisierte, dass ich so nicht immer in meinem Leben gedacht habe.

Denk mal drüber nach: als Du als Baby auf die Welt gekommen bist, hast Du in Deine Hosen gemacht, die ganze Zeit nur weinend rumgeschrien und die Hälfte des Tages geschlafen. Und trotzdem warst Du immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Jeder hat Dich geliebt. Jeder wollte in Deiner Nähe sein. Und Du musstest noch nicht einmal etwas dafür machen.

Was hat sich also seitdem geändert? Warum ist diese anfängliche, allseitige Liebe verflogen? Warum wirst Du jetzt nicht mehr so geliebt, wie Du damals geliebt wurdest?

Weil Du Dich seit Jahren mit Deiner Liebe zurückhältst!
Der Liebe zu Dir selbst und der Liebe zu anderen.

Man hat Dir spätestens in Deinen Schuljahren beigebracht, dass Liebe an Bedingungen geknüpft ist. Dass nur diejenigen der Liebe würdig sind, die Leistung zeigen. Nur diejenigen geliebt werden dürfen, die gute Noten mit nach Hause bringen. Und nur diejenigen liebenswert sind, die in das gesellschaftliche Idealbild passen.

Aber ich frage Dich ernsthaft und spreche jetzt den tiefsten Kern Deines Wesens an: ist das wirklich so?
Ist es wirklich so, dass Liebe an Bedingungen geknüpft ist?

Wenn ja, warum entstehen dann solche Videos auf Youtube?
[youtube id=“4Zbm3rYWQw8″ parameters=“autohide=1 autoplay=0 controls=1 hd=1 rel=0 showinfo=0 fs=1″]

Wenn Du das Video angesehen hast, dann wirst Du festgestellt haben, dass es Menschen da draußen gibt, die keine Unterschiede machen. Ihnen ist es egal, ob jemand obdachlos ist, ob jemand eine andere Hautfarbe hat oder sonst irgendetwas darstellt, was bei anderen einen Liebesentzug bedeuten würde.

Ihre Liebe ist nicht an Bedingungen geknüpft, sie empfinden jeden Menschen als liebenswert und liebenswürdig und deswegen gehen sie auch offen in die Welt hinaus und lieben ohne Limits.

Und wenn Du genau hingeschaut hast, dann wirst Du bemerkt haben, dass „Ronnie“, das obdachlose Geburtstagskind, über das ganze Video hinweg immer mehr zu strahlen begann und richtig aufgeblüht ist.

Das soll Dir eindrucksvoll zeigen, dass Menschen immer und zu jeder Zeit diese strahlende Glückseligkeit in sich tragen. Sie ist immer vorhanden und doch wird sie leider viel zu selten an die Oberfläche gelassen.

Denn es liegt an uns und unseren Gedanken über uns selbst, wer wir glauben zu sein oder nicht zu sein.

Nur wir selbst sind es, die davon überzeugt sind, nicht liebenswürdig oder liebenswert zu sein und deswegen lassen wir diese Liebe weder in uns, noch für andere zu.

Aber was wäre, wenn wir für einen Augenblick all diese Überzeugungen beiseite legen würden und stattdessen einen neuartigen Gedanken zulassen. Einen Gedanken, dass wir, egal wer wir jetzt sind und egal was wir in der Vergangenheit getan haben, ein unumstößliches Geburtenrecht darauf haben, zu lieben und geliebt zu werden.

Was wäre, wenn wir uns mit Freude daran zurückerinnern, wie wir als Kinder ohne Vorurteile und ohne Wertungen offen auf die Menschen zugegangen sind und sie aus vollem Herzen angelacht haben?

Würden wir dann nicht mit jeder einzelnen Faser unseres Körpers verstehen, dass Liebe bereits jetzt im Überfluss in uns vorhanden ist und wir sie nur noch zurück an die Oberfläche holen müssen?

Ich wünsche Dir viel Spass dabei, diesen vergessenen Teil in Dir erneut zu entdecken und ausgelassen in die Welt zu tragen.

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: