Training ist alles

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Meine Güte, es hat verdammt lange gedauert, bis ich das jetzt endlich realisiert habe, aber Training ist alles.

Es ist gut 2 Monate her, dass ich mich im Fitnessstudio angemeldet habe und ich habe jetzt schon wieder verdammt viel dazu gelernt. Ich habe realisiert, dass Muskeln Zeit brauchen. Zeit um sich an die neuen Belastungen zu gewöhnen und Zeit um zu wachsen.

Ich habe außerdem realisiert, dass meine Konstanz der entscheidende Faktor beim Muskelaufbau ist. Gehe ich nur 3 Wochen trainieren, tut sich nicht viel bei mir. Gehe ich aber konstant über mehrere Monate ins Studio, sieht mein Körper schon ganz anders aus.

Ein guter Freund von mir hat schon vor Jahren mit seinem Training begonnen und zeitweise richtig tolle Ergebnisse erzielt. Er hatte einen bewundernswerten Sixpack, große, kräftig definierte Muskeln und sah einfach richtig gut aus. Dann kam aber eine Phase, in der er mit dem Training aufhörte und innerhalb weniger Wochen waren die Muskeln, die er sich über Monate hinweg antrainiert hatte, wieder verschwunden.

Diese Beobachtung hat mir gezeigt, dass Muskeln nicht von Bestand sind. Sie müssen vielmehr aktiv aufrecht erhalten werden. Und bleiben nur dann bestehen oder wachsen, wenn sie immer und immer wieder aufs Neue gefordert werden.

Die Natur hat das eben so eingerichtet. Alles, was genutzt wird, bleibt bestehen. Alles was nicht mehr genutzt wird, verkümmert. Deswegen reiten wir heute zum Beispiel auch nicht mehr auf Pferden zur Arbeit. Das ist Evolution.

Wenn wir uns also in unserer Welt des 21. Jahrhunderts nicht explizit eine Umgebung schaffen, in der unsere physischen Muskeln gefordert werden, dann verkümmern sie. Denke dabei nur an die Astronautin im All, die durch die fehlende Schwerkraft ihre Muskeln komplett verliert. Oder einen kleinen Jungen, der seinen Arm gebrochen hat und seine Muskulatur anschließend wieder über eine Physiotherapie aufbauen muss.

Das alles sind Beispiele, die zeigen, dass Muskeln tatsächlich nur dann vorhanden sind, wenn sie auch wirklich gebraucht werden.

Und das, was für die physischen Muskeln gilt, gilt auch für unsere mentalen.

Wenn wir jeden Tag vor dem Fernseher sitzen, uns berieseln lassen, nichts aktiv denken müssen und nur herum sitzen: wie wahrscheinlich ist es dann, dass wir eine starke, mentale Willenskraft aufbauen?

Ich meine, ich kann selbst aus persönlicher Erfahrung sagen, dass bei mir in der Vergangenheit so gut wie keine Willenskraft vorhanden war. Jegliche Arbeit war mir zu viel. Ich habe mir Fertiggerichte in der Mikrowelle aufgewärmt, habe mich einen Dreck um meine Gesundheit und mein Aussehen gekümmert und war sogar zu faul, einkaufen zu gehen.

Heute weiß ich, dass meine mentalen Muskeln damals so gut wie verkümmert waren. Ich hatte sie nicht regelmäßig gefordert.

Ohne Willenskraft konnte ich deshalb auch keine persönlichen Probleme lösen, bin vorschnell von meinen Zielen abgedriftet und habe deshalb auch keine Erfolge feiern können. Keine schöne Phase meines Lebens, weil ich mich so machtlos gefühlt habe.

Aber das muss nicht so sein. Ich habe gelernt, dass es Gold wert ist, physische und mentale Muskeln aufzubauen und aktiv zu erhalten. Zum einen, weil die Ladies drauf stehen und zum anderen, weil das Leben dadurch so viel einfacher wird.

Neulich beim Basketball spielen habe ich zum Beispiel einen deutlichen Unterschied bemerkt. Durch das Trainieren im Fitnessstudio war ich beim Spielen kraftvoller, konzentrierter und habe insgesamt weniger Widerstand gespürt: die Ergebnisse am Scoreboard konnten sich definitiv sehen lassen!

Trainieren ist dadurch für mich zu einem absoluten Muss geworden. Und witzigerweise freue ich mich jedes Mal wieder aufs Neue, wenn ich das Studio betrete.

Und wenn Du erstmal Deine ersten Ergebnisse erzielt hast, wird bei Dir die Freude genauso hoch sein!

Wenn Du also die Kraft zurück erlangen willst, die Dich Berge versetzen lässt und Dir den Willen bringt, um Deine Träume wahr werden zu lassen, dann fange noch heute damit an, Deine Muskeln aufzubauen.

Denke daran, dass jeder klein anfängt und mute Dir nicht gleich zu viel zu. Fange langsam an. Erst die leichte Hantel, dann die mittlere und dann die schwere Hantel. Gib Dir Zeit!

Und versuche auch im mentalen Bereich nicht gleich Berge zu versetzen. Beginne mit den kleinen Dingen: Dich zum Beispiel überwinden, den Müll raus zu bringen. Oder den Schokoriegel nicht einzukaufen.

Wenn Du klein anfängst, aber konstant Deine Muskeln beanspruchst, dann wirst Du Dich langsam aber sicher zu dem Menschen entwickeln, der auch über mehrere Monate oder sogar Jahre hinweg an einem Ziel dran bleiben kann. Und schlussendlich erfolgreich sein wird.

Ich wünsche Dir eine kraftvolle Zeit!

Werbung

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: