Warum Deine Psyche so wichtig ist

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Wenn ich von Deiner Psyche spreche, dann meine ich Deinen Denkapparat. Also das gewisse Etwas in Deinem Kopf, mit dem Du Entscheidungen im Leben triffst. Und kreativ bist. Und Deine Sinneseindrücke verarbeitest.

Das Ding, das mich sogar dazu gebracht hat, diese Webseite zu gründen. Eine extra Webseite mit mehreren hundert Artikeln, die sich nur um dieses eine Thema drehen: das aus meiner Sicht wichtigste Werkzeug in Deinem Leben.

Wichtig, weil es der Ursprung von Deiner Freud und von Deinem Leid, von Deinem Erfolg und Deinem Misserfolg ist. Und wenn Du dieses Werkzeug erst einmal für Dich gemeistert hast, dann, ja, dann gehört Dir die Welt!

In Amerika habe ich damals einen tollen Spruch von einem jungen Networkmarketer gelernt, der selbst auch die Wichtigkeit der Psyche gelernt hatte:
„Mit all dem, was unterhalb Deines Halses ist, kannst Du $7 die Stunde verdienen. Und mit dem, was über Deinem Hals ist, gibt es keine Grenzen!“

Denk mal drüber nach: all die Entscheidungen und all die Handlungen, die zu dem Leben geführt haben, das Du heute lebst, hatten ihren Ursprung in Deinem Kopf.

Die Entscheidung, Single zu sein. Oder die Entscheidung eine Beziehung zu führen. Die Entscheidung nicht so genau auf die Pfunde zu schauen. Oder die Entscheidung, einen Ernährungsplan zu führen.

Hier, jetzt, in diesem Moment sitzt Du vor einem technischen Gerät und liest diesen Blogartikel. Auch das ist eine Entscheidung, die Du getroffen hast.

Du könntest jetzt zum Beispiel auch im Park sein. Oder ein Eis essen. Oder einen Hoola-Hoop-Reifen um Deinen Bauch kreisen lassen.

Und da dieses Ding zwischen Deinen Ohren einen so immens großen Einfluss auf Dein Schicksal hat, habe ich diesen Artikel für Dich geschrieben.

Damit Du Dein Schicksal zukünftig selbst in die Hand nehmen kannst. Damit Du zukünftig Deine Lebensumstände selbst beeinflussen kannst. Und damit Du Jahre später auf Deinem Sterbebett sagen kannst, dass Du Dein Leben so gestalten konntest, wie Du es wolltest.

Machen wir es ganz einfach. Denn ich liebe es kurz und simpel. Dein Kopf ist voller Verknüpfungen. Diese Verknüpfungen bestehen aus jeweils einem Gedanken und einem Gefühl.

Schlange hat zum Beispiel bei mir Angst als Verknüpfung.
Oder Basketball ist bei mir Freude.

Und je nachdem, wie Du in Deiner Vergangenheit geprägt worden bist, hast Du jetzt teilweise in Deinem Kopf Verknüpfungen sitzen, die Deinem Wohlbefinden alles andere als gut tun.

Ich hatte zum Beispiel unbewusst die Verknüpfung, dass Bedürfnisse erfüllen schlecht sei.
Oder das viel Geld zu haben nicht gut ist.

Und deswegen bin ich in der Vergangenheit wenig auf meine Bedürfnisse eingegangen und hatte auch wenig Geld.

Der Grund dafür liegt darin, dass sich unsere Lebensumstände aus folgendem Kreislauf ergeben:

Zuerst kommt ein Gedanke, dann erzeugt dieser Gedanke ein Gefühl, das Gefühl führt zu einer Handlung und die Handlung führt dann zu einem Ergebnis.

Und Kreislauf deswegen, weil das Ergebnis dann auch wieder einen Gedanken erzeugt.

Du siehst also, dass Gedanken eine Schlüsselrolle in unserem Leben spielen. Sie sind der Ursprung! Je nachdem was wir denken, so leben wir auch!

Man könnte also sagen, dass unsere Lebensumstände, also unsere Ergebnisse in der realen Welt, eine Folge aus unserer Denkweise darstellen.

Und dass unser Leben unsere regelmäßigen Gedanken widerspiegelt.

Heftig, oder?! Eventuell gibt Dir dieses Modell eine ganz neue Sichtweise auf Deine Realität! Eine Sichtweise, die Dir selbst zwar mehr Verantwortung, aber dafür auch mehr Einfluss über Dein Leben gibt.

Denn nach diesem Modell bist Du selbst der Schöpfer Deiner Lebensumstände. Der Schmied Deines eigenen Glücks.

Ich selbst lebe schon seit Jahren nach diesem Modell und habe damit eine gesteigerte Lebensqualität für mich erreicht.

Ich bin jetzt um einiges erfolgreicher als damals und ich spüre, wie ich von Tag zu Tag positiver werde.

Ich baue mir Stück für Stück genau das Leben auf, das ich selbst leben will und werde immer mehr Herr über meine Umstände.

Und ich habe diesen Artikel geschrieben, damit Du das auch kannst! Fangen wir doch direkt jetzt damit an!

  • Wie sieht es denn in Deinem Leben aktuell aus?
  • Was ist immer da oder was fehlt immer?

Für das, was immer da ist, gilt: damit beschäftigst Du Dich regelmäßig.

Und das, was nie da ist: darüber machst Du Dir im wahrsten Sinne des Wortes keine Gedanken.

Möchtest Du also von etwas mehr im Leben, dann musst Du Dich gedanklich mehr damit beschäftigen!

Fehlt Dir Geld, dann lese beispielsweise ein Buch darüber. Sich darüber Gedanken zu machen, wird sich positiv auf Dein Gefühl bzgl. Geld auswirken. Und ein gutes Gefühl zu Geld inspiriert Dich zu positiven Handlungen, die dann als Endresultat mehr Geld in Deinem Leben herbeiführen werden.

Cool, oder?! Der Prozess ist ziemlich einfach.

Und ich wünsche Dir viel Spass dabei, ihn einmal selbst für Dich auszuprobieren!

Werbung

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: