Wie programmieren Filme mein Unterbewusstsein?

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Ich habe schon vor Jahren aufgehört, Fernsehen zu schauen, weil mich die Inhalte, die ausgesendet werden, nicht mehr weitergebracht oder unterhalten haben. Doch ab und zu habe ich immer mal wieder das Bedürfnis danach, einen guten Film anzuschauen. Deswegen habe ich mir neulich den vielversprechenden, deutschen Film „Fack Ju Goethe“ angesehen, der in meinem persönlichen Umkreis immer wieder als „echt gut“ angepriesen wurde.

Also habe ich mir gesagt, ja warum denn eigentlich nicht, und habe ihn mir ausgeliehen und angeschaut. Und na ja, wie soll ich sagen, ich war etwas enttäuscht. Nicht nur enttäuscht, sondern eigentlich sogar schockiert. Denn in diesem Film wird das Unterbewusstsein des Zuschauers mit den schlimmsten Mind-Viren überhaupt bombardiert, die es gibt.

Einen Mind-Virus kannst Du Dir vorstellen wie ein kleines Computer-Programm, das sich unbemerkt in Deinem Kopf festsetzt und dann von dort an einen Teil Deines täglichen Denkens und Handelns bestimmt. Ohne dass Du es merkst!

Ein Beispiel direkt aus dem Film:

Der Hauptdarsteller Elias M. Barek spielt den typischen Bad Boy vom Knast, der raucht und säuft und als Lehrer von seiner Schule als „der coolste Lehrer überhaupt“ gewählt wird.

Dein Gehirn besteht aus Abermillionen von Assoziationen, also gedanklichen Verknüpfungen, und mit diesem Beispiel wird in Deinem Unterbewusstsein die Verknüpfung angelegt oder, wenn sie schon durch andere Einflüsse besteht, gefestigt:

Rauchen + Saufen = Cool

Man bedenke dabei, dass der Film eine FSK von 12 Jahren hat und damit auch 12 Jährige die Möglichkeit haben, den Film zu sehen. Glaubst Du wirklich, dass ein oder eine 12 Jährige jetzt bewusst für sich entscheiden kann, dass diese Gleichung vielleicht nicht ganz der Realität entsprechen könnte?!

Wer hat denn überhaupt ein Interesse daran, dass die Gleichung „Rauchen + Saufen = Cool“ sein sollte? Sind es die Menschen, die ins Kino gehen? Oder sind es die Unternehmen, die Zigaretten und Alkohol als Produkte anbieten und mit deren Verkauf Geld verdienen?!

Und woher bekommen Filmproduzenten überhaupt das nötige Kleingeld, um einen Film zu drehen?! Doch nicht etwa durch Werbeeinnahmen von solchen Unternehmen?! Nein… bestimmt nicht… das kann doch nicht sein…

Du merkst, ich werde hier ein wenig sarkastisch, aber wenn Du einmal folgende Gleichung verstanden hast, dann wird Dir so einiges klar, wie unsere Welt funktioniert:

1. Unternehmen produzieren Produkte, um Geld zu verdienen ->
2. Unternehmen machen Werbung, um Käufer auf Produkte aufmerksam zu machen ->
3. Filmindustrie braucht Geld, um Filme zu produzieren ->
4. Filmindustrie macht (oft auf raffinierte Weise unbemerkt) Werbung für Unternehmen ->
5. Zuschauer kaufen Produkte und/oder übernehmen Verhaltensweisen der Hauptdarsteller, um genauso „cool, schön, intelligent, erfolgreich“ wie die Stars zu sein
6. Unternehmen scheffeln Geld

Easy, oder?!

Hier noch ein paar Beispiele für Mind-Viren, die mir spontan eingefallen sind:

Fack Ju Goethe:

+ Rauchen und saufen ist cool (Das erklärt also die Milliarden, die die Tabakindustrie verdient)
+ Bahnwagons mit Graffiti zu besprühen ist cool (was die Deutsche Bahn wohl davon hält?!)
+ Mädchen in Nuttenkleidung zu packen ist cool (je kürzer das Röckchen, desto ralliger das Böckchen…)

Und um dem Ganzen noch eins drauf zu setzen, könnt ihr euch ja auch mal noch andere Filme zu Gemüte führen und überprüfen, welche Mind-Viren dort verbreitet werden. Erkennt ihr die Muster?!

Titanic:

+ Reich sein ist schlecht, arm sein ist cool (Und? Stellst Du Dir jetzt noch die Frage, warum Du finanzielle Probleme hast?)
+ Der arme Coole, kriegt die reiche Hübsche (schon mal so was in der Realität erlebt?!)

Ziemlich beste Freunde:

+ Reich sein ist langweilig, arm sein ist aufregend

Muster, die regelmäßig in Filmen auftreten:

+ Rauchen ist cool (achte mal darauf, wie viele Hauptdarsteller Raucher sind!)
+ Wenn Du Probleme hast, dann trinke Alkohol (Und jetzt die große Preisfrage: löst Alkohol tatsächlich Deine Probleme?!)

Fallen Dir weitere Beispiele ein, wie in Filmen Dein Unterbewusstsein programmiert wird, dann freue ich mich auf ein Filmbeispiel mit zugehörigen Denkmustern im Kommentarbereich!

P.S.: Nur um noch eine Sache klar zu stellen: meine Intention besteht mit diesem Artikel nicht darin, Dich davon zu überzeugen, komplett auf Filme zu verzichten, sondern diese mit noch wacheren Augen anzusehen, als sonst. So kannst Du selbst und bewusst entscheiden, welche Mind-Viren Du für Dich als OK ansiehst und akzeptierst und welche Du mit Deinem Verstand ignorieren und abwehren möchtest.

Viel Spass beim Anschauen Deines nächsten Films!

Werbung

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: