Wie stillst du dein Bedürfnis nach Wachstum?

Dieser Artikel ist auch als Audio verfügbar:

→   Abonniere den Podcast gerne bei iTunes, Stitcher, oder TuneIn

Wie ich schon in früheren Artikeln erwähnt habe, besitzen wir Menschen psychologische Grundbedürfnisse, die regelmäßig gestillt werden möchten.

Eines dieser Grundbedürfnisse ist das Bedürfnis nach persönlichem Wachstum.

Egal, ob wir im Fitnessstudio mehr Gewicht schaffen wollen, den Strickpulli noch schöner stricken wollen oder noch mehr Geld haben möchten.

All das sind Bedürfnisse, die im Zusammenhang mit persönlichem Wachstum stehen.

Du siehst es immer wieder. Vor allem im Beruf oder bei Deinen Hobbies.

Du möchtest in Deinen Tätigkeiten besser, effektiver, effizienter werden. Noch mehr herausholen. Noch tollere Ergebnisse erzielen. Das Mögliche bis zum Maximum ausreizen.

Doch manchmal stagniert dieses persönliche Wachstum und wir bleiben auf einem sogenannten Plateau stehen.

Dieses Plateau erfordert oft von uns, Dinge zu tun, die wir noch nie zuvor getan haben.

Dinge, die uns Angst einjagen. Dinge, die uns an unsere persönlichen Grenzen bringen. Und Dinge, die einen mutigen Schritt ins Unbekannte verlangen.

Und deswegen gibt es Menschen, die auf Plateaus steckenbleiben und sich nicht mehr weiterentwickeln.

Stehen zu bleiben bedeutet dann aber auch, dass das Bedürfnis nach Wachstum nicht gestillt wird.

Und das führt zu Langeweile und einer sinkenden Lebensqualität.

Es ist vom Leben also durchaus gedacht, dass Du an Deinen Ängsten arbeiten sollst. Du sollst über dieses unwohle Gefühl hinausgehen, um das erreichen zu können, was Du wirklich haben möchtest.

Du sollst persönlich wachsen. Genauso wie die Blume auf der Wiese. Und Du sollst über Deine persönliche Grenzen hinweg gehen, um noch freier zu werden.

Und meiner Meinung nach sind diejenigen, die jetzt Ruhm und Erfolg feiern, die Personen, die genau das über ihr ganzes Leben hinweg getan haben:

Das sind die Menschen, die bereit waren, persönlich zu wachsen, um ihre Träume und Ziele zu verwirklichen.

Menschen, denen das Endziel wichtiger war, als so eine blöde, temporäre Emotion.

Und wenn Du jetzt Dein eigenes Leben betrachtest und Dir die einzelnen Lebensbereiche anschaust, dann wirst Du bestimmt das ein oder andere Plateau bemerken.

Was wäre, wenn Du Dich jetzt dazu entschließt, dieses Plateau anzugehen?

Wie würde sich das auf Dein Leben, Deine Gesundheit und Deine persönliche Freiheit auswirken?

Stell Dir doch nur mal vor, wie es wäre, wenn Du eine bestimmte Angst überwindest.

Würden sich dadurch nicht viel mehr Chancen in Deinem Leben ergeben? Viel mehr Möglichkeiten?

Ich persönlich wusste damals nicht, dass ich ein Bedürfnis nach Wachstum habe.

Und als ich begann, meine Ängste zu überwinden und Risiken einzugehen, erlebte ich einige der schönsten Momente meines Lebens.

Es ist einfach unglaublich erfüllend, wenn Du etwas schaffst, von dem Du gedacht hast, dass Du es nicht schaffen kannst.

Ein unbeschreiblich tolles Gefühl!

Also warum probierst Du das nicht auch mal für Dich aus und erzählst mir (im Kommentarbereich) wie sich das auf Dein Leben ausgewirkt hat?

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: