Wie stillst du dein Bedürfnis etwas Besonderes zu sein?

Wie ich schon in früheren Artikeln erwähnt habe, besitzen wir Menschen psychologische Grundbedürfnisse, die regelmäßig gestillt werden möchten.

Ein weiteres dieser Grundbedürfnisse ist das Bedürfnis danach, etwas Besonderes sein zu wollen. Wir Menschen möchten etwas Spezielles haben. Uns von der Masse abheben.

Durch unser besonderes Aussehen hervorstechen oder durch unsere besondere Art auffallen.

Und hierfür entwickeln wir im Verlaufe unseres Leben ganz unterschiedliche Strategien: die einen tragen Piercings, die anderen haben eine außergewöhnliche Frisur.

Andere wiederum tunen ihr Auto individuell oder gründen sogar eine eigene Firma.

Die Wege und Mittel, sich besonders zu fühlen, sind von Person zu Person verschieden. Jeder Mensch sucht bewusst oder unbewusst nach solchen Mitteln.

Das Problem ist jedoch, dass diese Strategien nicht immer förderlich für die einzelne Person sein können.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein junger Mann immer von Frauen zurückgewiesen wird, eines Tages ausflippt und in seinem Zorn eine Frau vergewaltigt.

Ab dem Zeitpunkt, zu dem er in den Medien als Frauenvergewaltiger gezeigt wird, könnte er sich besonders fühlen!

Denn alle Aufmerksamkeit ist auf ihn gerichtet. Die Aufmerksamkeit, die er zuvor nie erhalten hat.

Oder nehmen wir an, dass eine Frau in ihrem Freundeskreis die erste ist, die anfängt, harte Drogen zu nehmen. Sie ist süchtig nach dem Thrill, etwas Verbotenes zu tun und will sich damit von ihrem unmittelbaren Umkreis abheben.

Siehst Du also, dass Dein Bedürfnis, etwas Besonderes sein zu wollen, Dich auch schnell auf Abwege führen kann? Abwege, die Dir langfristig alles andere als gut tun!

Nimm Dir deswegen doch jetzt mal kurz die Zeit und stelle für Dich selbst fest, wie Du aktuell Dein Bedürfnis, etwas Besonderes sein zu wollen, stillst. Und dann ordne es in eine der folgenden Kategorien ein:

  • Ist es schwer umzusetzen und förderlich?
  • Ist es leicht umzusetzen und förderlich?
  • Ist es schwer umzusetzen und nicht förderlich?
  • Ist es leicht umzusetzen und nicht förderlich?

Denn wie Du bestimmt festgestellt hast, gibt es einfache und schwerere Strategien, dieses Bedürfnis zu stillen. Eine schwere Variante, die förderlich für Dich ist, wäre es zum Beispiel, deutscher Meister in einer bestimmten Sportdisziplin zu werden.

Mit dem Titel „Deutscher Meister“ würdest Du Dich definitiv besonders fühlen! Doch um deutscher Meister zu werden, würdest Du sehr hart und diszipliniert arbeiten! Es wäre sehr schwer umzusetzen, aber extrem förderlich für Dich und Dein Selbstbewusstsein!

Eine leichte Variante dagegen, die nicht viel Aufwand kostet und alles andere als förderlich für Dich ist, wäre es, als Erster harte Drogen zu nehmen, um dich vor Deinen Freunden besonders zu fühlen.

Wenn Du so eine Strategie bei Dir selbst entdeckt hast, dann empfehle ich Dir, diese Strategie sofort zu verwerfen und sie gegen eine förderliche einzutauschen.

Eine leichte, aber förderliche Variante, sich besonders zu fühlen, wäre es zum Beispiel, sich eine Rundum-Wohlfühl-Massage in einem exklusiven Spa geben zu lassen. Aber auch ein Frisur- oder Klamottenexperiment zu wagen.

Sich zu trauen, etwas Neues auszuprobieren. Etwas zu tun, das sonst keiner macht. Zum Beispiel seinen Geburtstag an einem außergewöhnlichen Ort feiern. Oder eine neue Art von Kunstwerk anfertigen, es filmen und dann als Video im Internet veröffentlichen.

Deiner Phantasie sind hier absolut keine Grenzen gesetzt! Nutze Deine dir gegebene Denk- und Vorstellungskraft und überrasche Deine Mitmenschen mit neuen Ideen und außergewöhnlichen Strategien.

Varianten, die Dein Bedürfnis regelmäßig stillen und Deine eigene Individualität auf besondere Art und Weise ausdrücken!

Habe Spass am Kreativsein!

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: