Interview mit Dominic Zimmermann von fitnessagony.de

Das ist ein Interview mit Dominic Zimmermann. Unter seinem Spitznamen Zimo Tam gründete er das Online-Magazin Fitness Agony für Fitness Allrounder und alle die es werden wollen. Dort schreibt er als Coach und Autor über funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht, eine ausgewogene Ernährung ohne zu verzichten und über Mindset Themen wie intrinsische Motivation für Sport und Persönlichkeitsentwicklung.

Viel Spaß beim Lesen.

1. Wer bist Du, und was machst Du?

Hi, ich bin Dominic und will mit meinem Online-Magazin möglichst vielen Menschen dabei helfen ihre intrinsische Motivation zu wecken. Ich will meinen Lesern und Personal Coaching Teilnehmern zeigen, dass Bewegung, Sport und Training Spaß machen können. Aber auch, dass es manchmal nötig ist bis an die persönlichen Grenzen zu gehen. Daher der auch Name Fitness Agony.

2. Wer warst Du damals, bevor Du gemacht hast, was Du heute machst?

Ich habe nach der 10. Klasse erst einmal eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker gemacht. Mit 18 kam ich dann zum ersten Mal so richtig mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung in Kontakt. Dadurch wurde mir recht schnell bewusst, dass der Job, den ich gerade lernte überhaupt nicht zu mir passt.

Ich wollte meine Leidenschaft Sport und Affinität zu digitalen Medien ausleben.

Ich kündigte meinen Job, reiste und arbeitete erstmal ein halbes Jahr im Ausland und drückte anschließend nochmal 3 Jahre die Schulbank um mein Abitur nachzuholen und anschließend Sport und Journalismus an der Deutschen Sporthochschule in Köln zu studieren.

7 Jahre nachdem ich meinen Ausbildungsberuf an den Nagel gehängt habe, arbeite ich jetzt als Personal Coach und Fitness & Lifestyle Redakteur für verschiedene Magazine.

3. Warum machst Du das, was Du machst?

Weil es meine Leidenschaft ist. Ich liebe es mit Menschen in Kontakt zu treten und ihnen zu helfen ihr Potential zu entfalten. Viele Menschen sind sich überhaupt nicht bewusst, was alles in ihnen schlummert. Außerdem bilde und entwickle ich mich unglaublich gerne selbst weiter. Bei der Arbeit mit Menschen muss man immer nach einer individuellen Lösung suchen. Das kann manchmal nicht ganz einfach sein, aber umso schöner ist es, wenn das Coaching letztlich seine Erfolge zeigt. 

4. Was ist für Dich Erfolg?

Für mich bedeutet Erfolg, dass zu machen was einem Spaß macht und dabei positive Erlebnisse zu schaffen. Sich stetig weiterzuentwickeln und neues zu erleben. Und natürlich die gesteckten Ziele zu erreichen.

5. Was waren Deine Stationen zum Erfolg?

Nach der 10. Klasse wusste ich nicht so richtig was ich machen soll. Deswegen fing ich erstmal eine Ausbildung an. Schon während meiner Ausbildung war für mich klar, dass ich mich weiterbilden wollte. Ich wollte am liebsten meiner Leidenschaft nachgehen, war mir aber noch unsicher, ob ich diesen Schritt wirklich wagen sollte. Ich fragte mich oft, ob ich in der Branche bleiben oder nochmal von vorne anfangen und meiner Leidenschaft folgen sollte.

An einem Arbeitstag unterhielt ich mich mit einem Arbeitskollegen und erzählte ihm von meinen Überlegungen mich weiterzubilden. Daraufhin sagte er nur: „Nicht jeder kann Häuptling sein. Es muss halt auch Indianer geben.“

Dieser Satz war für mich der Ausschlaggebende Punkt, man könnte sagen die erste wichtige Station für mich, einen anderen Weg einzuschlagen. Ich bin davon überzeugt, dass jeder etwas erreichen kann, wenn er oder sie nur seiner/ihrer Leidenschaft folgt.

6. Was ist für Dich der Schlüssel zum Erfolg?

Die eigene Komfortzone zu verlassen. Immer mal wieder die eigene Schmerzgrenze überwinden und so in die Wachstumszone einzutreten.

7. Wie sieht Dein Standard-Tagesablauf (Deine Arbeitsgewohnheiten) aus?

Ich stehe um 6.15 Uhr auf und frühstücke zuerst. Dann beantworte ich E-Mails und arbeite. Das sehe ich immer als leichte Aufgabe für den Start. Fühlt sich einfach gut an direkt was geschafft zu haben. Danach geht es dann an umfangreichere Aufgaben. Am späten Nachmittag geht es dann zum Training. Dabei kann ich am besten abschalten. 

8. Was empfiehlst Du anderen, um genauso erfolgreich zu werden wie Du?

Überlege dir, was du schon als Kind gerne gemacht hast und wie du diese Leidenschaft für Erwachsene sinnvoll und attraktiv machen kannst, damit du davon leben kannst.

Das ist ein Prozess der lange dauern kann. Wenn du es geschafft hast, arbeite täglich daran. Ich glaube weder an Glück, noch Talent. Ich glaube an Ehrgeiz, Geduld und dass jeder der konsistent täglich auf sein Ziel hinarbeitet, damit auch erfolgreich werden kann.

9. Wenn Du eine Sache in der Welt verändern könntest, was wäre das?

Ich würde die Mauern einreißen, die Menschen voneinander trennen und Brücken bauen, um sie miteinander zu verbinden.

10. Wie kann man Dich am besten im Netz erreichen?

Einfach in meinem Online-Magazin auf www.fitnessagony.de, bei Instagram: Zimo.Tam, auf Facebook: Fitness Agony und auf YouTube: Zimo.Tam

Über den Autor:

Das war ein Interview mit Dominic Zimmermann. Unter seinem Spitznamen Zimo Tam gründete er das Online-Magazin Fitness Agony für Fitness Allrounder und alle die es werden wollen. Dort schreibt er als Coach und Autor über funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht, eine ausgewogene Ernährung ohne zu verzichten und über Mindset Themen wie intrinsische Motivation für Sport und Persönlichkeitsentwicklung.

Danke fürs Lesen!

Werbung

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: