Interview mit Sebastian Thalhammer von projektphoenix.com

[youtube id=“GV7N5EKKk7g“ parameters=“autohide=1 autoplay=0 controls=1 hd=1 rel=0 showinfo=0 fs=1″]

Sebastian ist Gründer von projektphoenix.com. Er hilft sogenannten Scanner-Persönlichkeiten ein Business aufzubauen, von dem sie leben können. Viel Spass beim Lesen des Interviews!

1. Wer bist Du, und was machst Du?

Ich bin Sebastian, ein 27jähriger Typ aus Österreich. Ich bin der Mentaltrainer für Polypreneure. Ich bin weder berühmt, habe kein tolles Auto, oder bin sonst irgendwie special. Was ich allerdings habe, ist ein brennendes Verlangen, meine zahlreichen Interessen und Talente unternehmerisch auszuleben und etwas in dieser Welt zu bewegen.

2. Wer warst Du damals, bevor Du gemacht hast, was Du heute machst?

Ich hatte mehrere 9to5 Jobs, die mich nicht erfüllten. Ich war überwältigt von meinen tausend Interessen und Projekten, die ich angerissen habe. Ich fühlte, dass da mehr war, dass ich in meinem Leben erreichen wollte. Und ich fühlte, dass ich definitiv nicht auf dem für mich richtigen Weg war, das in die Realität umzusetzen.

Nach einigen Jobwechseln und Eskapaden trat ich eine 11monatige Weltreise an, die mein Leben änderte. Immer mehr entbrannte in mir das Verlangen, mich unternehmerisch zu verwirklichen und entlang des Weges habe ich einiges darüber gelernt. Am meisten aber über mich selbst.

3. Warum machst Du das, was Du machst?

Ich bin auf einer Mission, vielbegabte Menschen zu unterstützen, ihre Potentiale freizulegen, sodass sie etwas Herausragendes damit bewirken.

4. Was ist für Dich Erfolg?

Mit jeder Handlung und jedem Gedanken, das zu tun, was mich erfüllt und mir wichtig ist. Bedeutungsvolles für mich und andere zu leisten. Nachhaltiges zu schaffen. Zu lieben und geliebt zu werden. Die Welt ein Stück besser zu hinterlassen, als ich sie vorgefunden habe. Andere zu unterstützen. Menschen zu inspirieren. Jeden Tag aber vor allem am Ende meines Lebens mit Dankbarkeit zurückzublicken und zu sagen: “Das war es wert!”

5. Was waren Deine Stationen zum Erfolg?

Schwer zu sagen, denn für meine Definition ist dieser Erfolg etwas, dass ich jeden Tag ausleben möchte. Lediglich das Ausmaß und die Reichweite ändern sich mit steigender Dauer.

Die wichtigste Station war für mich die Erkenntnis, dass ich allein es in der Hand habe, was ich in meinem Leben aus mir mache, wie ich über mich denke und dass die Verantwortung einzig und allein bei mir selbst liegt. Daraus folgte die großartige Erkenntnis, dass ich alles machen kann, was ich will und ich jederzeit damit anfangen kann. Ohne Erlaubnis von außen zu bekommen.

Dieser Prozess war für mich entscheidend, da ich mich nicht länger von Ausreden und falschen Zertifikaten zurückhalten ließ, sondern die Dinge einfach mache. Auch wenn sie nicht perfekt sind.

6. Was ist für Dich der Schlüssel zum Erfolg?

Das ist mehr ein Schlüsselbund 😉

Wenn ich es auf einen Schlüssel reduzieren müsste, dann wähle ich erneut Handlung. Gedanken sind Schall und Rauch, wenn sie nicht in irgendeiner Form in die Realität umgesetzt werden. Und in der Handlung selbst liegt das Potential für wahre Entwicklung, für wahren Fortschritt. Denn erst durch Aktionen werden wir an die Herausforderungen in uns selbst herangeführt, die wir meistern müssen.

7. Wie sieht Dein Standard-Tagesablauf (Deine Arbeitsgewohnheiten) aus?

Oh Gott, da hast du mich jetzt am falschen Fuß erwischt. 😉

Ich würde sagen, ich arbeite sehr viel und beinahe ständig. Mit der Zeit hat sich schon ein gewisses Muster bei mir etabliert. Morgens gestalte ich für gewöhnlich. Das passiert in Form von Artikeln, Podcasts, etc.

Nachmittags kümmere ich mich um Klienten, mit denen ich hauptsächlich über Skype zusammenarbeite.

An den Wochenenden versuche ich mehr und mehr, die verrückten Dinge wie Wakeboarden, etc. wieder anzupacken. Dafür warte ich noch auf besseres Wetter …

8. Was empfiehlst Du anderen, um genauso erfolgreich zu werden wie Du?

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: MACHEN !!!

Du willst weg von dem, wo du jetzt bist? Oder du möchtest etwas erreichen? Dann mach etwas dafür. Ganz egal was. Auch wenn es sich herausstellt, dass du nicht gleich den optimalen Weg eingeschlagen hast.

Viel zu viele Menschen verbringen die meiste Zeit im Grübeln und Abwägen von Optionen und lenken sich selbst damit ab. Kein Studium, Kurs, Zertifikat oder sonst etwas bringt dich wirklich weiter, solange du nicht dein Wissen anwendest und ins Handeln kommst.

9. Wenn Du eine Sache in der Welt verändern könntest, was wäre das?

Dass Menschen ihre Eigenverantwortung und Selbstbestimmung in die Hand nehmen und sich nicht länger auf alles andere ausreden, dass der vermeintliche Grund für ihre aktuelle Situation ist.

10. Was ist eigentlich ein Polypreneur?

Es gibt Menschen da draußen, die eine schier unendliche Neugier besitzen und sich für 1000 Dinge interessieren, die sie am liebsten gleich haben wollen. Viele dieser Menschen werden in ihrer Art dies zu leben missverstanden und glauben, dass man niemals erfolgreich werden kann, wenn man nicht bei einer Sache bleibt. Dadurch setzen sie sich oft unendlich unter Druck und fristen ein unglückliches Leben, weil sie glauben, dass etwas nicht mit ihnen stimmt.

Mir selbst ging es über Jahre so, begleitet von Depressionen und häufigen Sinnkrisen. Bis ich erkannt habe, wie ich meine vermeintliche “Bürde” in eine unvergleichliche Stärke umsetzen kann. Und daraus entstand für mich der Begriff des Polypreneurs:

Ein Polypreneur ist ein Mensch, der seine multiplen Passionen, vielseitigen Interessen und Talente unternehmerisch vereint, um für sich und andere einen Mehrwert zu liefern.

In Kürze startet ein intensiver Kurs, in dem ich Scannerpersönlichkeiten, Vielbegabte und Multitalentierte einen Weg zeige, wie sie ihre Fähigkeiten unternehmerisch einsetzen, um ihre Berufung auszuleben.

Es gibt jetzt bereits die Möglichkeit, jetzt in das Prelaunch Team des Kurses “Starte ein Polypreneur Business” einzutreten und vor allen anderen die Informationen zu bekommen, wann es losgeht.

Über den Interview-Partner:

Sebastian ThalhammerSebastian Thalhammer ist hilft vielbegabten Menschen dabei, ihre zahlreichen Interessen unternehmerisch zu vereinen, sodass sie damit eine Auswirkung in der Welt bewirken. Und davon leben können. Auf seinem Blog www.projektphoenix.com veröffentlicht er regelmäßig Artikel und Podcasts, in denen er praktische Informationen zur Umsetzung gibt..

Wenn Du mehr über ihn erfahren willst, dann klicke hier!

VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Werbung
Werbung

VIDEO DES MONATS: