Interview mit Norman Brenner von vernuenftig-leben.de

Norman Brenner ist der Gründer von vernuenftig-leben.de. Dort schreibt er wie Du wirklich dauerhaft Freude und Erfüllung findest, dein eigenes Leben sinnvoll und im Einklang mit der Welt leben kannst, gelassen mit jeder Lebenslage fertig wirst und vieles mehr!

Viel Spass beim Lesen!

 

1. Wer bist Du, und was machst Du?

Hey! Mein Name ist Norman und ich helfe Menschen mit meinem Blog dabei ein vernünftiges Leben zu führen.
Unter einem vernünftigen Leben verstehe ich ein erfülltes und glückliches Leben nach den eigenen Vorstellungen. Ein Leben, dass sich sowohl „vernünftig“ anfühlt, als auch der eigenen Vernunft entspricht.

2. Wer warst Du damals, bevor Du gemacht hast, was Du heute machst?

Bevor ich meinen Blog vernuenftig-leben.de gegründet habe war ich ein gut funktionierender Roboter.
Ich war sehr erfolgreich in allem was ich tat, hatte immer gute Noten, gute Karrierechancen und zuletzt war ich sogar ein Einser-Student mit einem Stipendium. Das Problem war aber, dass es sich für mich überhaupt nicht nach Erfolg anfühlte. Ich hatte eher das Gefühl meine Zeit zu verschwenden und mich nicht um die wirklich wichtigen Dinge im Leben kümmern zu können.
Klar, jede gute Note ging erst mal runter wie Öl und sorgte für ein kurzes Hochgefühl, aber viel zu schnell ging das wieder im Alltag unter. All die Dinge, in denen ich erfolgreich war, zählten für mich nicht zu den wichtigen Dingen im Leben. Es waren eher Dinge, die andere mir als wichtig verkauft hatten. Als ich das realisierte wurde mir auch schlagartig klar, dass diese Dinge nicht das waren, was ich selbst wollte und ich die ganze Zeit an meinem eigenen Leben vorbei lebte.

3. Warum machst Du das, was Du machst?

Ich begann mich mit mir selbst und den großen Fragen des Lebens zu beschäftigen. Was ist der Sinn des Lebens? Warum bin ich hier? Wo kommen wir her und wohin kehren wir zurück?
Unzählige Bücher habe ich zu all diesen Themen gelesen und war danach so schlau wie vorher. Und genau aus diesem Grund – weil ich keine zufriedenstellende Antwort zu meinen Fragen fand – beschloss ich sie selbst herauszufinden und gründete meinen Blog (damals noch unter dem Namen vomLeben.de).
Ich möchte dort mit meiner Arbeit Stück für Stück den Weg zu einem vernünftigen Leben finden und für andere festhalten, die wie ich auf der Suche sind.

4. Was ist für Dich Erfolg?

Erfolg ist für mich persönlich das, was ich hier ein vernünftiges Leben nenne.
Du lebst erfolgreich, erfüllt und glücklich, wenn du mit deinem Leben im Einklang bist. Wenn es sich gut anfühlt und auch dein Verstand diesem Gefühl zustimmt.

5. Was waren Deine Stationen zum Erfolg?

Meine persönlichen Stationen kann ich gar nicht so klar beschreiben. Es sind ja meist fließende Übergänge im Leben. Auf jeden Fall war eine sehr wichtige Station für mich die große Unzufriedenheit, die ich mit meinem Leben verspürte. Dieses Defizit hat mich dazu motiviert, meinen ursprünglichen Weg zu verlassen und einen neuen zu finden. Dafür bin ich heute dankbar.
Daher sehe ich Mangel und Probleme auch nicht als Misserfolg an. Oft sind es einfach nur wichtige Stationen auf dem eigenen Weg.

6. Was ist für Dich der Schlüssel zum Erfolg?

Hier möchte ich gerne differenzieren.
Der Schlüssel zum Erfolg im Sinne von sozialem, wirtschaftlichen oder sportlichem Erfolg, wie ihn die Gesellschaft meist auslegt, ist meiner Meinung nach den Erfolg nicht zu wollen.
Das klingt erst mal paradox und ich habe diesem Umstand einen ganz eigenen Artikel gewidmet. Du findest ihn hier, falls er dich interessiert:
Wie werde ich erfolgreich? Ein schockierend einfacher Trick
Zur Verdeutlichung nehme ich gerne den Bogenschützen als Vergleich. Stell dir einen entspannten Bogenschützen vor, der mutterseelenallein auf einer grünen Wiese trainiert. Er ist vollkommen bei sich und trifft mit fast jedem Schuss.
Nun stell ihn dir bei einem Wettbewerb vor, in dem er unbedingt gewinnen will. So viele Erwartungen von seinen Mitmenschen aber auch von ihm selbst lasten auf ihm. Steigt damit die Wahrscheinlichkeit des Erfolges?
Abgesehen davon bin ich ohnehin der Meinung, dass Erfolg des Erfolges wegen nicht erstrebenswert ist. Es ist eher ein Beigeschmack eines erfüllten Lebens. Und das ist wiederum meine persönliche Definition von Erfolg: Das vernünftige Leben. Der Schlüssel hierzu besteht meiner Meinung nach darin, bewusst, ausgeglichen, selbstbestimmt und schließlich erfüllt zu leben. Wie das gelingt und was dazu notwendig ist, zeige ich auf meinem Blog.

7. Wie sieht Dein Standard-Tagesablauf (Deine Arbeitsgewohnheiten) aus?

So etwas habe ich nicht. Zumindest nicht, wenn es um den Blog geht. Da ich dort versuche Erkenntnisse über das Leben festzuhalten und diese sich nicht auf Knopfdruck abrufen lassen, schreibe und arbeite ich daran sehr unregelmäßig. Meist fallen mir Ideen irgendwo ganz weit abseits ein, zum Beispiel beim Spazieren in der Natur. Dann notiere ich sie in meinem Smartphone und mache später einen Artikel daraus.
Ansonsten habe ich aber schon ein paar Gewohnheiten, auf die ich viel Wert lege. Zum Beispiel versuche ich regelmäßig zu meditieren und Sport zu machen. Das Training von Körper und Geist sind mir sehr wichtig, da beides meine Werkzeuge für dieses Leben sind.

8. Was empfiehlst Du anderen, um genauso erfolgreich zu werden wie Du?

Ich würde ihnen empfehlen in sich zu gehen und herauszufinden was sie wirklich mit ihrem Leben anfangen wollen. Wenn man das weiß, ist der Erfolg vorprogrammiert, denn das Tun selbst ist dann bereits die Belohnung.
Ein Blick auf meinen Blog kann dabei auch nicht schaden. Dort schreibe ich ja regelmäßig über die verschiedenen Aspekte eines erfolgreichen Lebens. Außerdem habe ich dort auch einen Test erstellt, mit dem du herausfinden kannst, in welchen Bereichen dein Leben nicht mit deinen Vorstellungen übereinstimmt und wie du das ändern kannst.

9. Wenn Du eine Sache in der Welt verändern könntest, was wäre das?

Nichts.
Ich bin der festen Überzeugung, dass alles in der Welt bzw. im Universum (und ggf. auch noch darüber hinaus) seinen Zweck hat. Ich weiß nicht immer welchen. So kann ich zum Beispiel auch nicht nachvollziehen, warum Menschen morden. Aber ich denke nichts geschieht ohne Grund. Oft habe ich selbst schon herausgefunden, dass Ereignisse, die ich zuvor für schlecht hielt, sich später als positiv entpuppten. Frag mich nicht wie ein Mord etwas Positives haben kann. Ich versuche einfach seither generell weniger zu bewerten und Dinge einfach zu nehmen, wie sie sind.

 

Über den Interview-Partner:

Norman BrennerNorman verpackt auf seinem Blog seine Erfahrungen zusammen mit klaren Antworten, praktischen Tipps und verständlich verpackten Weisheiten, die sehr weise Menschen schon vor tausenden Jahren erkannten!

Wenn Du mehr über Norman und seine Arbeit erfahren willst, dann besuche ihn auf vernuenftig-leben.de

Werbung

DANKE!

Hat dich dieser Beitrag weitergebracht? Wenn ja, dann schicke ihn an einen Freund, der ihn auch kennen sollte. Natürlich verneine ich auch nicht, wenn du mir als Dankeschön etwas von meiner aktuellen Amazon Wunschliste bestellen willst. Meine Adresse findest du im Impressum.

Außerdem biete ich hier mein Persönliches Coaching an und hier ein paar Produkte.

Werbung

NOCHMAL DANKE!

VIDEO DES MONATS: